Bienennahrung und Bienentracht

Bienen benötigen in ihrem Umfeld ein reichhaltiges Nahrungsangebot. Sie finden sie in der freien Natur. Wir können aber einen guten Beitrag dazu leisten, dieses zu erweitern, sei es in unseren noch so kleinen Hausgärten oder auf Balkon und Terrasse.

Der Imker unterscheidet verschiedenen Trachten. Damit bezeichnet er die Nahrungsangebote, die zu unterschiedlichen Zeiten im Jahr zur Verfügung stehen. Z.B.

  1. Die Entwicklungstracht. Sie beginnt mit zunehmender Wärme und Wetterlage von Anfang des Jahres bis 30. April. Als Balkonpflanzen können wir den Bienen folgende Pflanzen anbieten: Schneeglöckchen (Galanthus), Muscari, Christrosen (Helleborus niger), einfach blühende Bellis perennis, Lenzrosen (Helleborus orientalis) Pulmonaria sp. , Primula veris, Iberis sempervirens, Phlox subulata, Ajuga reptans, Myosotis sylvatica, Aubrieta deltoidea, u.a.
    Zum Teil sind diese Pflanzen in den Gärtnereien vorkultiviert, so dass sie früher blühen.
  2. Von Frühtracht spricht der Imker vom 1. bis 20 Mai und von Frühsommertracht bis zum 15. Juni, In dieser Zeit pflanzen wir schon Sommerblumen in die Balkonkästen (siehe im Blog Pflanzentabellen.)
  3. Unsere Balkonpflanzen blühen dann über die Sommertracht hinaus und dienen den Bienen noch in der Herbstaufbautracht. Unsere Balkonpflanzen haben im Besonderen für die Wildbienen eine große Bedeutung, wenn denn nur bienenfreundliche Pflanzen mit einfachen Blüten verwendet werden.
    Von großem Vorteil wäre natürlich, wenn wir auf möglichst vielen Balkonen in der Stadt solche Kästen finden würden.
    Beedabei hilft dabei.

Bienen auf meinem Balkon? Muss ich mich vor Bienenstichen fürchten?

Wildbienen haben keinen großen Stachel. Dieser kann in die menschliche Haut nicht eindringen. Da Wildbienen keinen Honigvorrat anlegen, müssen sie diesen auch nicht verteidigen. Außerdem sind Wildbienen Einzelgänger und treten nicht im Schwarm auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.